Offene Theorieseminare der Kölner Schule für Kunsttherapie

schanko

Es werden regelmäßig offene Seminare angeboten, an denen sowohl die AusbildungsteilnehmerInnen als auch extern Interessierte teilnehmen können.

Die Seminarkosten betragen 220,00 €.

 

 

19./20. September 2020

Rolf Schanko

Ornament und Referenz

Das Ornament tritt einerseits als abstrakter, zeichenhafter Gestaltverlauf mit einer
definierten Ausdruckskraft auf, andererseits als Piktogramm mit einem Bezug zu einem
konkreten Sachverhalt, Ding, Wesen in Erscheinung, aus dem es sich - sich abstrahierend - schliesslich entwickelt hat.
Wir versuchen, den Personen, Objekten, Ereignissen aus je unserem Leben solch ein
Ornament, solch ein Piktogramm, soch eine "Schmuckform" zu entwickeln und hängen
diese chronologisch in einen "Lebensbaum".



Kann Kunst heilen?

Nachdem wir Erfahrungen mit dem Ornament und seiner
Bildung gesammelt haben, wenden wir uns nun der Symbolbildung, bezogen auf einen
Affektwandel zu.
Dies meint, der Dynamik in den Gefühlsmomenten, in den Erregungszuständen und den
Skalen zwischen Eros und Thanatos, zwischen Sympathie und Aversion, zwischen Lust
und Ekel, zwischen Zärtlichkeit und Gewalt, Angriff und Flucht, Angst und Ekstase etc.
Ausdruck zu geben.
Unser Symbol referiert also nicht einen statischen Zustand, einen Moment mit seinem
Sachbezug, sondern die Dynamik selbst, die Dauer eines Wandels, eines "Anschaltens",
"Umschaltens" oder "Ausschaltens" eines Verhaltenspotenzials, einer eingefärbten
Kraft des jeweiligen Persönlichkeits-Anteils.
Die Medien dieser Symbolfindung können nur Farben und Formen mit inhärenten Kontrasten
jedweder Form sein.

 

Seminarzeit

Sa. 10.00 bis 18.00 Uhr

So. 10.00 bis 16.00 Uhr